Aktuelles aus Bempflingen: Gemeinde Bempflingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Bempflingen
Herzlich Willkommen in Bempflingen
Kleinbettlingen
Herzlich Willkommen in Bempflingen
Herzlich Willkommen in Bempflingen
Herzlich Willkommen in Bempflingen

Hauptbereich

Aktuelles aus Bempflingen

Aus der Sitzung des Gemeinderats am 23.11.2023

Erstelldatum29.11.2023

Ehrung von Blutspendern

Ehrung von Blutspendern

Zu Beginn der Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstag hatte Bürgermeister Bernd Welser die angenehme Aufgabe, insgesamt drei verdiente Blutspender zu ehren. Marina Ciresa, Oliver Lempert und Birgit Trautwein können auf jeweils 10 Blutspenden zurückblicken.

Sehr gern, so Bürgermeister Welser, sei er bereit, die Blutspenderehrung im Auftrag des DRK-Blutspendendienstes in feierlichem Rahmen durchzuführen. Er verwies darauf, dass nach wie vor sehr viele Blutspenden benötigt werden und rief alle Anwesenden auf, es auch selbst einmal zu versuchen und zur Blutspende zu gehen. Dank gebühre aber nicht nur den Blutspendern, sondern auch den ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen beim DRK, die immer für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Auch DRK-Bereitschaftsleiterin Svenja Franz sprach den Anwesenden ihren Dank und Anerkennung aus. Trotz aller medizinischen Fortschritte sei es noch nicht möglich, Blut künstlich herzustellen. Aus diesem Grund sei man nach wie vor dringend auf Blutspenden angewiesen. In den Jahren 2021-2023 wurden im Raum Neckartenzlingen um die 450 Blutspenden je Jahr geleistet, darunter erfreulich viele Erstspender, die zum Teil auch zu Mehrspender wurden.

Anschließend überreichte Bürgermeister Welser den Geehrten ihre Urkunden und Anstecknadeln sowie ein kleines Anerkennungsgeschenk der Gemeinde.

Unser Bild zeigt von links Bürgermeister Welser, Marina Ciresa, Oliver Lempert und DRK-Bereitschaftsleiterin Svenja Franz.
Birgit Trautwein war entschuldigt.

 

Einwohnerfragestunde

Elternvertreter des Kinderhauses Auf Mauern sprachen die Probleme der kurzfristigen angekündigten Kürzungen der Betreuungszeiten an, wenn Personal ausfalle. Sie fordern eine bessere Personalausstattung insbesondere mit Vollzeitstellen. Bürgermeister Welser weist darauf hin, dass das Thema mit der Leitung des Hauses besprochen wurde.

Auch die Nichtbeachtung von Absperrungen beim Martinimarkt wurde kritisiert.

Betriebsplan 2024 für den Gemeindewald

Bürgermeister Welser begrüßt Frau Samuleit, die Leiterin des Forstamtes und Herrn Haußmann, der künftig für unseren Gemeindewald zuständig ist.

Zum ersten Mal stellt den Betriebsplan für den Gemeindewald nicht Herr Ernst vor, dieser befindet sich in seinem wohlverdienten Ruhestand.

Herr Haußmann erklärt, dass der Einschlag für das Jahr 2024 mit insgesamt 230 Festmeter geplant ist. Dieser verteilt sich auf den Distrikt 1 Ebnethau mit der Abteilung 2 (unterer Ebnethau) mit insgesamt 100 Festmetern und Abteilung 4 (oberer Ebnethau) mit 50 Festmeter, beides jeweils hauptsächlich geschädigte Eschen. Weitere 80 Festmeter sind im Distrikt 2 Hagenbuch, Abteilung 2 (oberer Hagenbuch) vorgesehen. Dort soll dem natürlichen Eichennachwuchs Licht verschafft werden, indem Buchen entnommen werden.

Ein Termin für den nächsten Holzverkauf steht noch nicht fest.

Verschiedenes, Bekanntgaben

Sitzungstermine Verbandssitzung GVV

Bürgermeister Welser berichtet, dass der Gemeindeverwaltungsverband (GVV) die Sitzungstermine der Verbandssitzungen festgelegt hat, diese sind am 26.06. und 27.11.2024.

Außerdem wird es eine Sondersitzung zum Thema Amtsblattstatuten am 13.03.2024 geben.

Obere Au II

Seit dem Verwaltungsgerichtsurteil ist der §13b für den Bebauungsplan nicht mehr anwendbar, so Bürgermeister Welser. Zwischenzeitlich gibt es einen Gesetzesentwurf, der das Ziel verfolgt, die in der Schwebe hängenden §13b-Verfahren europarechtskonform weitergeführt werden können. Vermutlich wird hierfür keine Flächennutzungsplanänderung notwendig, jedoch ein Umweltbericht und eine Eingriff-/Ausgleichsbilanz. Dadurch wird sich die Umsetzung des geplanten Baugebietes voraussichtlich um ein Jahr verschieben. Dies führt auch zu einer Entspannung beim Bedarf weiterer Kindergartenplätze.

 

Infobereich