​Aus der Sitzung des Gemeinderats vom 24. Juli 2017

Bürgerfragestunde

Im Rahmen der Bürgerfragestunde wurde bemängelt, dass das Grundstück beim Sportplatz, auf dem vor Jahren die Bäume für den naturschutzrechtlichen Ausgleich des Gebiets „Schwendenbettlen“ gepflanzt wurden, in ziemlich ungepflegtem Zustand ist. Bürgermeister Bernd Welser wies darauf hin, dass das Grundstück verpachtet ist und sagte eine Überprüfung zu.
 
 
Kanalerneuerung in der Bergstraße

Am sogenannten Stichweg der Bergstraße (Zufahrt zu Nr. 12 - 18 oberhalb des Spielplatzes) muss der aus den 40er-Jahren stammende Kanal ausgewechselt werden. Tiefbauingenieur Dominic Walter erläuterte das Ergebnis der Ausschreibung. Das günstigste Angebot war von der Fa. GH-Tiefbau aus Nürtingen gekommen, dieses Unternehmen erhielt den Auftrag, den Kanal zum Preis von knapp 47.000,-- auszuwechseln.
 
Die Arbeiten werden voraussichtlich von Ende September bis Ende Oktober stattfinden. Hierzu muss der Stichweg sowie zeitweise die Bergstraße für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt werden. Auch für den Busverkehr muss noch eine Lösung gefunden werden.
 
 
 
Sofortmaßnahmen auf den Friedhöfen in Bempflingen und Kleinbettlingen
 
Freiraumplaner Jörg Sigmund hat die Arbeiten für die Sofortmaßnahmen auf den beiden Friedhöfen ausgeschrieben. In Kleinbettlingen geht es um die Schaffung eines barrierefreien Zugangs, das Aufstellen einer Sitzbank, die Ergänzung der Bepflanzung zum unterhalb gelegenen Nachbarn sowie um die Pflanzung von Bäumen. In Bempflingen sollen vorerst einmal ein Weg entlang der Kindergräber rückgebaut und dort einige Bäume gepflanzt werden. Auch der Querweg zur Aussegnungshalle sei in schlechtem Zustand und müsse gerichtet werden. Die dortige Mauer sollte etwas zurückgenommen und die Feldsteinmauer an der Grenze zur Gärtnerei/Pfarrhaus muss auf ca. 10 – 15 m hergerichtet werden.
 
Günstigste Bieterin für diese Arbeiten war die Fa. Garten-Krug aus Kirchheim. Sie erhielt den Auftrag, die Maßnahmen zum Preis von insgesamt knapp 63.000,-- € durchzuführen. Baubeginn ist im Herbst dieses Jahres.
 
 
Ortsmitte Bempflingen
 
Bürgermeister Welser gab zunächst einen Überblick über die bisherigen Schritte im Zusammenhang mit dem geplanten Wohn- und Geschäftshaus. Der Gemeinderat verfolge mit dem Projekt mehrere Ziele. Natürlich soll die ärztliche Versorgung langfristig sichergestellt werden, gewünscht wurde aber auch ein Café im Ortszentrum sowie die Schaffung von Wohnmöglichkeiten und Parkflächen. Im September 2015 wurden einige städtebauliche Entwürfe des Büros Baldauf mit der Bevölkerung diskutiert. Man einigte sich damals auf ein Modell, mit dem Bürgermeister Welser in die weiteren Verhandlungen ging. Relativ schnell kam dann die Zusage eines örtlichen Bäckers, die jedoch nach einiger Zeit zurückgezogen wurde. Allein die Suche nach einem neuen Bäcker habe das Projekt um ca. 9 Monate zurückgeworfen, inzwischen sei er aber froh, mit dem Bäckerhaus Veit einen guten Partner gefunden zu haben. Das Gebäude soll durch die Siedlungsbau Neckar-Fils erstellt und auch vermietet werden.
 
Architekt Walk stellte anschließend den aktuellen Stand der Planung vor. Es ist vorgesehen, links der Straße „Im Dorf“ im hinteren Teil des Grundstücks ein Gebäude zu errichten. Zwischen Gebäude und Lindenstraße ist dann ein Dorfplatz geplant. Der rechte Teil (sog. Lindenplatz) soll zum Parken, aber bei Bedarf auch für Veranstaltungen genutzt werden. Dort können, ebenso wie am Dorfplatz, schattenspendende Bäume gepflanzt werden.
 
Im Untergeschoss des Gebäudes befindet sich eine Tiefgarage mit 9 Stellplätzen, die Zufahrt erfolgt direkt von der Lindenstraße. Das Erdgeschoss ist für die Bäckereifiliale, hier soll es auch eine Außenbewirtschaftung Richtung Lindenstraße geben. Im Obergeschoss befindet sich eine Arztpraxis sowie eine kleinere Wohnung. Das zweite OG beherbergt 3 kleinere Wohnungen, während es im Dachgeschoss eine große Wohnung geben wird.
 
Das Haus wird 2 Vollgeschosse haben und ein Satteldach erhalten. Dies entspricht dem Bauvolumen in der näheren Umgebung.
 
Bürgermeister Welser machte deutlich, dass die Planung des Hauses schon recht weit fortgeschritten ist, die Planung der Freiflächen aber dann noch gemeinsam mit der Bevölkerung diskutiert werden soll.
 
Der weitere Zeithorizont ist nach Aussage von Herrn Krämer von der Siedlungsbau Neckar-Fils schwer vorherzusagen. Jetzt muss erst einmal eine Baugenehmigung erteilt und das Grundstück an die Siedlungsbau verkauft werden. Hier sind noch einige Vorbereitungsarbeiten notwendig, der Fortgang des Verfahrens ist nur begrenzt zu beeinflussen. Er geht davon aus, dass man Mitte 2018 diese Dinge hinter sich haben wird und mit dem Bau beginnen kann. Fertigstellung wird dann ca. Ende 2019 sein.
 
Bürgermeister Welser bedankte sich beim Architekten sowie den Vertretern der Siedlungsbau und des Bäckerhauses Veit für die bisherigen guten und konstruktiven Gespräche. Anschließend stimmte der Gemeinderat einstimmig den bisherigen Planungen zu und erklärte sich bereit, auf dieser Basis die weiteren Planungen zu unterstützen.
 
 
Bausachen

Ohne lange Diskussion befürwortete der Gemeinderat den Bau eines Pools in der Florianstraße. Länger gesprochen wurde über eine Gartenmauer an der Mühlstraße. Der Bauherr erhielt letztendlich die Aufforderung, diese Mauer im Abstand von 50 cm zur Straße zu planen.
 
Verschiedenes
 
Bürgermeister Welser informierte, dass die Kreisstraße zwischen Kleinbettlingen und Grafenberg Ende Juli nochmals für 2 Wochen gesperrt werden muss. Grund sei ein defekter Straßenentwässerungskanal, der noch zu reparieren sei. Der bereits aufgebrachte Fahrbahnbelag müsse aber nicht nochmals aufgegraben werden.
 
Gemeinderat Reitermayer bemängelte die Berichterstattung über das geplante Neubaugebiet auf der Homepage der SPD/UB-Fraktion sowie in der „Fleckarätsch“. Hier werde der Standpunkt der Freien Wähler nicht korrekt wiedergegeben; er bat um entsprechende Richtigstellung.
 
 
 
Wortmeldungen der Zuhörer
 
Die Möglichkeit zur abschließenden Stellungnahme wurde von einem Zuhörer in Anspruch genommen. Es ging um die Zukunftswerkstatt im Zusammenhang mit der Gestaltung des Ortszentrums.