​​ Aus der Sitzung des Gemeinderats vom 20. März 2017




 
Verbesserungen im Busverkehr ab 2019

Zum 1.12.2019 wird der Busverkehr im Raum Neckartenzlingen im Rahmen des Nahverkehrsplans neu geordnet. Hier wird es einige Verbesserungen geben, über die Bürgermeister Welser informierte.
 
Die Linie 187 ist bislang eine reine Schulbuslinie von Kleinbettlingen nach Neckartenzlingen. Sie soll künftig werktags auf 9 Fahrtenpaare, Samstags auf 6 und sonntags auf 5 Fahrtenpaare aufgewertet werden. Damit hätte der Ortsteil Kleinbettlingen erstmals eine ordentliche Busanbindung.
 
Die 3 Fahrtenpaare auf der Linie 196 Neckartenzlingen – Bempflingen – Nürtingen sollen so erhalten bleiben.
 
An die für Bempflingen wichtige Linie 197 (Neckartenzlingen – Bempflingen – Metzingen) soll auch der Bempflinger Bahnhalt angebunden werden. Hierzu muss in der Nähe des Kreisverkehrs eine Bushaltestelle eingerichtet werden. Näheres ist mit der Verkehrsbehörde noch zu klären. In diesem Zusammenhang wies Bürgermeister Welser darauf hin, dass im Juni 2020 der Regionalexpress zum Metropol-Express wird und stündlich in Bempflingen hält. Die bisherigen Regionalbahnen fallen dann weg.
 
Bürgermeister Welser wies darauf hin, dass sich die Gemeinde an den Verbesserungen mit voraussichtlich ca. 4.500 €/Jahr beteiligen muss. Es sei zwar grundsätzlich möglich, die Linien wieder abzubestellen, er gehe aber nicht davon aus, dass dies notwendig würde.
 
Auch im Gemeinderat wurden die Verbesserungen sehr positiv aufgenommen. Man war sich einig, dass ein gutes ÖPNV-Angebot Voraussetzung ist, dass die Menschen auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.
 
 
Bausachen
 
Mit gleich 7 Bauvorhaben waren die Bausachen diesmal das maßgebende Thema in der Sitzung. Zunächst ging es um ein Mehrfamilienhaus in der Grafenberger Straße in Kleinbettlingen. Entgegen den ersten Plänen sind nun für die 4 großen Wohnungen insgesamt 9 Stellplätze auf dem Grundstück ausgewiesen. Dies sollte auf jeden Fall ausreichend sein.
 
Dem Einbau von Dachgauben an einem Doppelhaus in der Achalmstraße wurde ohne Diskussion zugestimmt. Ebenso wurde für die beiden Bempflinger Autohäuser die Erweiterung eines Hagelnetzes in der Austraße bzw. eine Überdachung in der Neckartenzlinger Straße befürwortet.
 
Auch der Bau von 2 Mehrfamilienhäusern mit einem Ladengeschäft  und einer Tiefgarage in der Lindenstraße fand die Zustimmung des Gemeinderats. Die Bebauung, so Hauptamtsleiter Michael Kraft, sei schon ziemlich verdichtet, dies sei in der Ortsmitte aber noch verträglich und angemessen. Sprecher beider Gemeinderatsfraktionen sahen dies genauso und befürworteten, dass an diesem zentralen und attraktiven Standort neue, dringend benötigte Eigentumswohnungen entstehen.
 
Des weiteren ging es noch um eine Bauvoranfrage in der Ermsstraße, die mit gewissen Veränderungen letztendlich auch die Zustimmung des Gemeinderats fand.
 
 
Vorberatung der Sitzung des Abwasserzweckverbands
 
Am kommenden Montag findet die Verbandsversammlung des Zweckverbands Abwasserreinigung Bempflingen-Riederich statt. Der wohl wichtigste Punkt wird die Verteilung der Betriebskosten zwischen den beiden Verbandsgemeinden sein. Aufgrund aktueller Messungen wurde ermittelt, dass Bempflingen rund 40% und Riederich rund 60% der Kosten zu tragen hat. Damit verschiebt sich der Kostenanteil weiter zu Lasten der Gemeinde Riederich.
 
 
Ersatzbeschaffung für den Rasentraktor
 
Nachdem der im Jahr 2010 beschaffte Rasentraktor John Deere mittlerweile über 1000 Betriebsstunden „auf dem Buckel“ hat, ist an eine Ersatzbeschaffung gedacht. Dies auch vor dem Hintergrund, dass der alte Traktor ganz schnell aus einer Notlage heraus gekauft werden musste, was für die Gemeinde letztendlich ziemlich teuer war. Die Verwaltung hat einige Angebote eingeholt, das günstigste kam von der Fa. Dürr aus Walddorfhäslach. Dort kostet das Fahrzeug incl. Skonto und Inzahlungnahme des Altfahrzeugs knapp 7.500,-- €. Kämmerin Tanja Galesky merkte an, dass die Bauhofmitarbeiter den Vorschlag gemacht hätten, auf die rund 5.000 € teure Fahrerkabine zu verzichten und stattdessen künftig den Winterdienst beim DGH zu übernehmen. Damit würde auch der sehr zeitaufwendige Umbau entfallen, der bislang 2mal pro Jahr notwendig war.
 
Im Gemeinderat wurde die Notwendigkeit gesehen, rechtzeitig und in Ruhe den neuen Rasentraktor zu beschaffen. Teilweise wurde bemängelt, dass man sich vorher hätte zusammensetzen können. Letztendlich gab es aber die einstimmige Zustimmung des Gemeinderats, jetzt den neuen Rasentraktor zu beschaffen, damit er zu Beginn der Mähsaison auch einsatzbereit ist.
 
 
Annahme von Spenden
 
Auch diesmal hatte der Gemeinderat wieder die angenehme Aufgabe, über die Annahme von Spenden der Spielstube (1.000 €) und der Kreissparkasse Esslingen -Nürtingen (500 €) für das Klettergerüst zu entscheiden. Selbstverständlich wurden diese Spenden in Höhe von insgesamt 1.500,-- € dankend angenommen.
 
Bürgermeister Welser wies darauf hin, dass die Kreissparkasse am 7. April, 10 Uhr, eine Verdoppelungsaktion durchführt. Spenden bis 200,-- €, die kurz nach dieser Aktion auf der Plattform www.gut-fuer-den-landkreis-esslingen.de zu Gunsten der Kletterlandschaft eingehen, werden von der KSK verdoppelt.
 
 
Verschiedenes
 
Bürgermeister Welser berichtete, dass der Pachtvertrag für den Bauwagen beim Tennisplatz ausläuft. Der Vertrag soll bis 2022 fortgeschrieben werden.
 
Im Ortsgebiet wurden bereits Verkehrszeichen für die anstehende Umleitung aufgestellt. Dies hängt mit der Baumaßnahme auf der B 312 zwischen Bempflingen und Neckartailfingen zusammen, die am 3. April beginnen. Bis dahin ist die B 297 bei Neckartailfingen wieder uneingeschränkt befahrbar. An insgesamt 4 Samstagen wird es eine Vollsperrung der B 312 mit Umleitung durch Bempflingen geben, ansonsten ist die Fahrtrichtung Stuttgart frei befahrbar. Für die Fahrtrichtung Reutlingen gibt es eine Umleitung über Neckartenzlingen.
 
 
Stellungnahmen von Zuhörern
 
Die Möglichkeit der Stellungnahme wurde von 2 Zuhörern wahrgenommen. Es ging um den Fußweg von der Straße „Im Dorf“ Richtung Rathausstraße, der allerdings vor einem Privatgrundstück endet. Außerdem ging es um die Beschaffung des Rasentraktors.