TOP 9 der Gemeinderatssitzung am 20.11.2017

Vorzeitige Aufnahme von Krippenkindern in den Kindergarten und Aufhebung des Platzsharings


Beschlussantrag:
Im Zeitraum von Mai bis zu den Sommerferien 2018 werden die Kinder bereits mit 2¾ Jahren von der Krippe in den Kindergarten aufgenommen.
Das Angebot von neuen Sharingplätzen in der Krippe wird eingestellt. Die bestehenden Plätze laufen dann aus und werden danach nicht mehr vergeben.
 
 
Sachstand:

Bei der Feststellung der Bedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2017/2018, die am 20.02.2017 im Gemeinderat verabschiedet wurde, sind wir davon ausgegangen, dass die vorhandenen 20 Krippenplätze nach wie vor ausreichen. Durch einige zusätzliche Anmeldungen sind jetzt aber Kinderzahlen erreicht, auf die die Gemeinde reagieren muss.
 
Aktuell kommen wir mit den Gegebenheiten noch bis Ende April 2018 klar. Dann wird die Kinderzahl aber auf über 20 Kinder ansteigen. Eine Überbelegung in der Krippe ist jedoch nicht zulässig. Die Verwaltung schlägt vor, die Kinder im Zeitraum von Mai bis September 2018 bereits mit 2 ¾ Jahren von der Krippe in den Kindergarten wechseln zu lassen. Dies hätte zur Folge, dass die Kapazität des Kindergartens von derzeit 50 auf 46 gesenkt werden muss. Dies wäre jedoch machbar. Mit dieser Maßnahme könnte die Kinderzahl in der Krippe bis zu den Sommerferien bei maximal 20 gehalten werden.
 
Ab September sind jedoch bereits 26 Kinder angemeldet – und dies obwohl das Anmeldeverfahren für das nächste Kindergartenjahr noch gar nicht offiziell begonnen hat. Aus Sicht der Verwaltung wird es wohl notwendig werden, die Krippe in Kleinbettlingen wieder in Betrieb zu nehmen. Welche Öffnungszeiten dort dann angeboten werden und wie das Ganze personell funktioniert, kann derzeit allerdings noch nicht gesagt werden, hierzu braucht man zunächst die genauen Anmeldezahlen. Diese Frage wäre im Zuge der nächsten Bedarfsplanung im Januar oder Februar 2018 zu klären. Ein Vorziehen der Bedarfsplanung ist jedoch nicht sinnvoll. Aktuell machen wir die Bedarfsplanung schon 1 ¾ Jahre vor Ende des Kindergartenjahres, eine weitere Verlegung nach vorn ist nicht sinnvoll, da die wenigsten Kinder bereits vor ihrer Geburt angemeldet werden.
 
Ein Wunsch des Kindergartens und der Verwaltung ist es, das Platzsharing wieder abzuschaffen. Diese Möglichkeit wurde vor einigen Jahren geschaffen, um zu besseren Anmeldezahlen in der damals noch nicht ausgelasteten Krippe zu kommen. Dieses Ziel ist inzwischen erreicht. In den meisten Fällen zeigt sich schon relativ kurz nach der Aufnahme, dass die Eltern doch ein höheres Modell möchten. In diesen Fällen ist ein Umstieg dann manchmal nicht mehr möglich, weil die Plätze knapp sind. Von den aktuell 4 Platzsharing-Kindern würden 3 gern einen vollen Platz in Anspruch nehmen.
 
Sowohl die vorzeitige Aufnahme in den Kindergarten als auch das Ende des Platzsharings wurden am 16. Oktober im WKB diskutiert. Die Vorschläge der Verwaltung, die auch jetzt zur Diskussion stehen, wurden vom WKB einstimmig unterstützt und mit getragen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bempflingen, 15. November 2017
Bürgermeisteramt                                    Gesehen:
 
 
 
 
Michael Kraft                                            Bernd Welser
                                                               Bürgermeister