Verbrennen von pflanzlichen Abfällen

Das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen im bebauten Innenbereich von Städten und Gemeinden ist unzulässig.

Im Außenbereich, außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile, dürfen pflanzliche Gartenabfälle verbrannt werden, wenn folgende Bestimmungen und Verhaltensregeln eingehalten werden:

Bestimmungen und Verhaltensregeln

  • Das Feuer muss ständig unter Kontrolle gehalten werden, es darf nicht unbeaufsichtigt brennen. Für andere Bürger muss erkenntlich sein, dass die Verbrennung beaufsichtigt wird.
  • Die Gartenabfälle müssen so trocken sein, dass sie unter möglichst wenig Rauchentwicklung verbrennen.
  • Durch die Rauchentwicklung dürfen keine Verkehrsbehinderung, keine erhebliche Belästigung und keine Gefahr bringenden Funken entstehen.
  • Folgende Mindestabstände dürfen nicht unterschritten werden: 100m von Bundes-, Landes- und Kreisstraßen sowie 50 m von Gebäuden und Baumbeständen
  • Bei starkem Wind und in der Zeit zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang darf nicht verbrannt werden.
  • Beim Verlassen der Brandstelle müssen Feuer und Glut erloschen sein.

Das Verbrennen von größeren Mengen pflanzlicher Abfälle ist der Ortspolizeibehörde rechtzeitig vorher anzumelden. Die Anmeldung muss innerhalb der Dienstzeiten bei der Gemeinde Bempflingen Tel.Nr. 0 71 23 93 83-0 bis spätestens Freitag, 12.00 Uhr erfolgen.